Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Seitenleiste





This project is co-financed by the European Regional Development Fund through the Interreg Alpine Space programme

de:wiki:aesthetic_values

Ästhetischer Wert

Der Mensch erlebt und beschreibt Ökosysteme und Landschaften durch seine ästhetische Wertschätzung. Die landschaftliche Schönheit oder die visuelle Qualität der Landschaft sind eine allgemein anerkannte Dimension, die sich aus der Interaktion zwischen den biophysikalischen Merkmalen und dem menschlichen Beobachter ergibt1) . Der ästhetische Wert einer Landschaft wurde mit biologischen, kulturellen und sozialen Dimensionen in Verbindung gebracht. Die biologische Dimension beschreibt landschaftsästhetische Werte durch visuelle Konzepte wie Kohärenz, Lesbarkeit, Komplexität, Mysterium und Vielfalt sowie visuelle Skalenkonzepte wie Landschaftsräume, Sichtbarkeit, Offenheit, Einfriedung, Raumgefühl2) . Hohe Werte wurden zudem mit natürlichen Landschaftsmerkmalen wie Bergen, Wasser und Vegetation in Verbindung gebracht, während Stadtwachstum, Infrastrukturen oder Müll die ästhetische Wertschätzung verringern3) . Soziale und kulturelle Aspekte spielen eine wichtige Rolle bei der Wahrnehmung ästhetischer Werte, und es wurden Unterschiede zwischen verschiedenen sozialen Gruppen oder Menschen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund festgestellt4) .


Obwohl die Forschung zur visuell-ästhetischen Qualität von Landschaften gut etabliert ist, sind effiziente und standardisierte Bewertungstechniken für kulturelle Ökosystemleistungen zur Unterstützung der Entscheidungsfindung und Landschaftsplanung weiterhin erforderlich5) . Ästhetische Werte wurden meist anhand von Indikatoren wie visuelle Qualität, Anzahl der Panoramastraßen oder Hauspreise quantifiziert6) . Zur Kartierung ästhetischer Werte werden hauptsächlich räumliche Indikatoren verwendet, die spezifische Landschaftsmerkmale oder Muster beschreiben7) . Fragebögen oder Interviews werden verwendet, um die Urteile der Menschen zu sammeln8) , und partizipative Kartierungsübungen können die räumliche Dimension integrieren9) . Räumliche Modelle durch die Kombination von Viewshed-Analyse mit Landschaftsindikatoren und menschlichen Präferenzen durch Regressionsanalyse eignen sich für die Analyse einer großen Anzahl von Beobachtungspunkten10) . Die jüngsten Studien nutzten Informationen aus Social Media wie Flickr und Panoramio, um Landschaftspräferenzen zu analysieren, indem sie geogetagte Fotos mit visuellen Indikatoren für die Landschaft verknüpften11) .


Abbildung 1: Raummodell zur Schätzung des ästhetischen Wertes in Berggebieten (aus Schirpke et al., 2016)12) . Das Modell kombiniert eine räumliche Analyse (Landschaftsmetriken, Sichtbereich, Landschaftsmerkmale) mit Landschaftspräferenzen aus einer „Tipercepon-Untersuchung“ mittels Regressionsanalyse. Das Modell wurde in zwei Untersuchungsgebieten in den Zentralalpen angewendet, um den ästhetischen Wert entlang von Wanderwegen zu schätzen.


Figure 2: Beispiele für hoch bewertete Bilder aus der Wahrnehmungsstudie (aus Schirpke et al., 2016)13)


Siehe auch:

Glossar

Forschungsgruppe Ökosystemforschung und Landschaftsökologie

1)
Daniel TC. Whither scenic beauty? Visual landscape quality assessment in the 21st century. Landscape Urban Plan. 2001, 54, 267–281.
2)
Bourassa SC. The Aesthetics of Landscape; Belhaven Press: London-New York, UK, 1991.
3)
Real E, Arce C, Sabucedo JM. Classification of landscapes using quantitative and categorical data and prediction of their scenic beauty in North-Western Spain. J. Environ. Psych. 2000, 20, 355–373.
4)
Bauer N, Wallner A, Hunziker M. The change of European landscapes: Human-nature relationships, public attitudes towards rewilding, and the implications for landscape management in Switzerland. J. Environ. Manag. 2009, 90, 2910–2920.
5)
Plieninger T, Bieling C, Fagerholm N, Byg A, Hartel T, Hurley P, López-Santiago CA, Nagabhatla N, Oteros-Rozas E, Raymond CM, van der Horst D, Huntsinger L. The role of cultural ecosystem services in landscape management and planning. Curr. Opin. Environ. Sustain. 2015, 14, 28–33.
6)
Hernández-Morcillo M, Plieninger T, Bieling C. An empirical review of cultural ecosystem service indicators Ecol. Ind. 2013, 29, 434–444.
7)
Szücs L, Anders U, Bürger-Arndt R. Assessment and illustration of cultural ecosystem services at the local scale – a retrospective trend analysis. Ecol. Ind. 2015, 50, 120–134
8)
Soliva R, Hunziker M. Beyond the visual dimension: using ideal type narratives to analyse people's assessments of landscape scenarios. Land Use Policy 2009, 26, 284–294
9)
Plieninger T, Dijks S, Oteros-Rozas E, Bieling C. Assessing, mapping, and quantifying cultural ecosystem services at community level. Land Use Policy 2013, 33, 118–129.
10) , 12)
11)
Tenerelli P, Püffel C, Luque S. Spatial assessment of aesthetic services in a complex mountain region: combining visual landscape properties with crowdsourced geographic information. Landscape Ecology 2017, 32(5), 1097-115.
13)
Schirpke U, Timmermann F, Tappeiner U, Tasser E. Cultural ecosystem services of mountain regions: Modelling the aesthetic value. Ecological indicators 2016, 69, 78-90.
Melden Sie sich an, um einen Kommentar zu erstellen.
de/wiki/aesthetic_values.txt · Zuletzt geändert: 2018/11/28 17:18 von constanze_neumann_ifuplan